Die Jury

Meinolf Ellers

CDO, dpa, Hamburg;

Bereits Mitte der 90er Jahre arbeitete der gebürtige Westfale als Ressortleiter der dpa intensiv daran, neue digitale Erzählformate für die Nachrichtenagentur zu entwickeln, die völlig neue Perspektiven auf eine Geschichte erlauben. Als Pionier des „new storytellings“ trieb Ellers den Ausbau voll integrierter dpa-Onlinedienste maßgeblich voran und koordinierte die Entwicklung von dpa-Online. 2000 gründete er die Multimedia-Tochter dpa-infocom am Hamburger Rotherbaum, die für digitale Formate und Produkte in der Gruppe zuständig ist. Für seine Schlüsselrolle im Projekt MINDS (Mobile Information und News Data Services for 3G) wurde Meinolf Ellers 2007 mit dem renommierten „Award for Excellence in News Agency Quality“ ausgezeichnet.

2010 startete er gemeinsam mit Dietmar Schantin mission:local, ein Strategieprojekt, in dem Verlage neue Geschäftsmodelle für die Region entwickeln. Daneben ist er seit 2015 Managing Partner des von der dpa initiierten next media accelerators in Hamburg, der in mediennahe Startups aus Europa und Israel investiert. Anfang 2016 hat Herr Ellers die Geschäftsführung der dpa-infocom an Frank Rumpf abgegeben und ist seitdem Chief Digital Officer der dpa.

Website der DPA

 
Portrait_Oehle_2017.jpg

Freya Oehle

Start-up-Gründerin, Hamburg

Freya Oehle studierte Finance & Accounting bevor sie 2013 zusammen mit einem Schulfreund aus dem Studium heraus spottster.com gründete. Innerhalb von 3 Jahren wuchs spottster zu einer europäischen Shoppingplattform heran, die die Preise und Produkte aus über 6000 Online Shops bündelte und den Shops dynamische Preissetzung ermöglichte. Nachdem die Gründer spottster 2017 zunächst eingestellt hatten, verkauften sie die Technologie Ende 2017 an ein Marketingunternehmen.

Seither befinden sich Freya Oehle und ihr Mitgründer in der Neugründung und beraten internationale Unternehmen in Sachen Automatisierung & Datenverarbeitung. 

Freya Oehle bei Linkedin

 

Dr. Wolfram Kiwit

Chefredakteur, Ruhr Nachrichten, Dortmund

Wolfram Kiwit wurde 1961 in Wanne-Eickel geboren. Nach dem Magister-Studium der Germanistik, Politik, Publizistik an der Westfälischen Wilhelms Universität Münster und einem zweijährigen Volontariat begann er 1991 als Redakteur bei den Ruhr Nachrichten. Im gleichen Jahr promovierte er über "Arthur Schnitzler als Romancier“. Ab 1996 arbeitet er zunächst als Projektredakteur in der Chefredaktion des großen Dortmunder Medienhauses, dann ab 1999 als Chefredakteur.

Themenschwerpunkte: Redaktionsmanagement, Personalentwicklung, Ausbildung, Crossmedia, Newsdesk-Einführungen. Ab 2006 ist er zudem Geschäftsführer diverser Redaktions-GmbHs des Medienhauses Lensing.

Website der Ruhr Nachrichten

 

Rolf-Dieter Lafrenz

Geschäftsführender Gesellschafter der SCHICKLER Beratungsgruppe

Rolf-Dieter Lafrenz ist seit mehr als 20 Jahren geschäftsführender Gesellschafter der SCHICKLER Beratungsgruppe. In dieser Zeit führte SCHICKLER über 500 Medienprojekte durch, viele unter seiner Leitung. Als Experte für die Medienbranche gilt Rolf-Dieter Lafrenz als anerkannter Gesprächspartner und Berater, sowohl in Strategie- und Organisationsfragen als auch in der Besetzung von Top-Management-Positionen. Seine Marktkenntnisse verbunden mit langjähriger Erfahrung in Unternehmens- wie Personalberatungsprojekten machen ihn zu einem Partner, der viele Kunden jahrelang vertrauensvoll berät.

Website von SCHICKLER

 

Larissa Pohl,
WUNDERMAN

CSO Central Europe

Website von WUNDERMAN

 
rheinboldt.jpg

Jörg Rheinboldt

Geschäftsführer, APX Axel Springer Porsche, Berlin

Jörg Rheinboldt ist Geschäftsführer von Axel Springer Plug and Play. Bereits 1994 gründete er mit „denkwerk“ eine der ersten Internetagenturen. Im Jahr 1999 war er Mitbegründer der „alando AG“, die wenig später an „eBay“ verkauft wurde. Dort verantwortete er bis 2004 als Geschäftsführer den Ausbau zu „eBay Deutschland“. Darauf folgten zahlreiche weitere unternehmerische Tätigkeiten und Gründungen.

Er spielte bereits beim Aufbau des Accelerators eine wesentliche Rolle. Als engagierter Mentor unterstützte er junge Gründerteams dabei, ihre Geschäftsideen zu entwickeln, erste Herausforderungen zu bewältigen und Kapitalgeber zu überzeugen. Axel Springer Plug and Play richtet sich an Gründer mit digitalen Geschäftskonzepten, die hohes Marktpotenzial haben und technologisch wegweisend sind.

Website von Axel Springer Porsche

 

Martin Wunnike

Vorsitzender der Geschäftsführung, Mittelbayerischer Verlag, Regensburg

Martin Wunnike absolvierte nach dem Abitur eine Lehre als Speditionskaufmann. Anschließend volontierte er im privaten Rundfunk und erwarb an der Bayerischen Akademie für Werbung und Marketing (BAW) in München den Medienmarketing- und anschließend den Public-Relations-Fachwirt. Zusätzlich schloss er in Leipzig ein Betriebswirtschaftsstudium ab.

Seit 1992 ist er beim Mittelbayerischen Verlag in Regensburg in den unterschiedlichsten Positionen tätig: Als Marketingleiter, Anzeigenleiter, Verlagsleiter, Geschäftsführer verschiedener Tochtergesellschaften und seit 2014 als Vorsitzender der Geschäftsführung.

Darüber hinaus ist Martin Wunnike Mitglied im Aufsichtsrat der „Zeitungsmarktforschung Gesellschaft (ZMG)“ und Mitglied der BDZV-Arbeitsgruppe Öffentlichkeitsarbeit.

Website des Mittelbayerischen Verlags