Zahlungsbereitschaft für digitaljournalistische Inhalte

zahlungspflichtig.png

(Weiter-)Entwicklung einer Geschäftsstrategie für digitaljournalistische Inhalte

Die Zahlungsbereitschaft für digitaljournalistische Inhalte besser identifizieren, fördern und abschöpfen können, beschreibt die Studie zum Paid Content – durchgeführt vom Journalismus Lab / Landesanstalt für Medien NRW.

 Auf Grundlage einer für die deutsche Online-Bevölkerung repräsentativen Befragung mit rund 6.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern und acht vertiefenden Gruppendiskussionen (N= 55) gelangt die Studie zu folgenden Kernergebnissen:

  • Nutzerinnen und Nutzer zahlen am liebsten für „harten“ Journalismus.

  • Nutzerinnen und Nutzer wünschen sich Orientierungshilfe im Inhalte-Dschungel

  • Digitaler Journalismus wird (immer noch) häufig als „Katze im Sack“ wahrgenommen

  • Digitaler Journalismus ist Nutzerinnen und Nutzern zu teuer

  • Nutzerinnen und Nutzer sollten in der Lage sein, vertrauenswürdigen und demokratisch wertvollen Journalismus erkennen zu können.

 

Insgesamt deutet vieles darauf hin, dass in Zukunft sogenannte Plattformangebote im digitalen Journalismus aussichtsreich sind:

  • (voll-)umfängliche Angebote mit Orientierungsfunktion

  • hohes Maß an Preis- und Qualitätstransparenz

 

Hier erfahren Sie mehr zum Thema:

Whitepaper

Factsheet

Zusammenfassender Beitrag

 Kontakt:

Journalismus Lab der Landesanstalt für Medien NRW in Düsseldorf

https://www.journalismuslab.de/

Lisa Wilhelm