Kaufhaus Lüneburg - Digitale Plattform der Lüneburger Landeszeitung

Thomas Grupe_Anzeigenleiter Landeszeitung_Lünepost.jpg

Kaufhaus Lüneburg

Ansprechpartner:

Thomas Grupe, Anzeigenleiter, Lüneburger Landeszeitung/ Lünepost

Website Kaufhaus Lüneburg

Onlineshop

App Store

Google Play

Logo Kaufhaus Lüneburg.JPG

Hallo Herr Grupe, was war der Auslöser für das Projekt "Kaufhaus Lüneburg"?

Der lokale Einzelhandel steht durch die zunehmende Digitalisierung immer mehr unter Druck. Disruptive Produkte verändern über Nacht "alte" Geschäftsmodelle des stationären Einzelhandels.

Mit dem Kaufhaus Lüneburg verfolgen wir nachhaltig das Ziel, die wichtigsten Stärken des lokalen Einzelhandels (persönliche Beratung, sofortige Verfügbarkeit, Vertrauen, Erlebniseinkauf) mit den Stärken des Onlinehandels (Bequemlichkeit des Käufers, Breite und Tiefe des Sortimentes, Preispolitik) zu kombinieren und somit den lokalen stationären Handel zu stärken.

Ebenfalls wollen wir mit unserer crossmedialen Ausrichtung den Konsumenten sensibilisieren, dass Entscheidungen pro Online maßgeblich die Zukunft und damit auch die Lebensqualität einer Stadt in der sie leben beeinflussen. Im Umkehrschluss geht es auch um eine Absicherung bzw. Ausbau unserer eigenen Märkte.   

Welche Erfolge konnten Sie im Weiteren bei Ihrer Zielgruppe, den Einzelhändlern, erreichen?

Die größte Herausforderung war und ist, das Verständnis des lokalen Einzelhändlers, dass die Online-Plattform Kaufhaus Lüneburg als Chance und nicht als Gefahr bezogen auf seinen Umsatz gesehen wird. Eine Gefahr stellt die Amazon Market-Plattform für den lokalen Handel da, gleichzeitig wächst Amazon fast ausschließlich über diesen Marktplatz.

Im Gegensatz zum Marktplatz von Amazon, verfolgen wir das Ziel durch den Online-Shop Kaufhaus Lüneburg den lokalen Handel zu stärken. Für den Händler sollte es "egal" sein, wo der Kunde kauft (ob stationär vor Ort oder Online im Shop Kaufhaus Lüneburg), er kauft immer bei seinem lokalen Händler des Vertrauens.

Durch einige Netzwerk-Treffen mit den entsprechenden Händlern konnten wir dieses Verständnis vermitteln und als Ergebnis kann festgehalten werden, dass die Händler (zumindest die die aktuell dabei sind) für sich erkannt haben, dass nur Sie (Wir) gemeinsam das Thema bewegen können und diesem auch eine entsprechende Chance geben müssen. Auch wenn das für den lokalen Händler bedeutet, dass er mehr Zeit für das Thema Online aufbringen muss.

Fazit nach den ersten Monaten = Umsatzentwicklung über den Shop noch verhalten und ausbaufähig, Stärkung der Gemeinschaft sehr hoch. Wir als Verlag werden als Partner und nicht als Übermittler von Botschaften gesehen. Hier sehen wir für uns den größten Erfolg

 Welche Resonanz und Erfolgsbilanz konnten Sie mit diesem Format bei den Nutzern und Lesern erzielen?

Dadurch, das wir die kompletten Dienstleistungen als Verlag übernehmen, sind die größten Erfolge beim Nutzer des Shops

1. SameDay Zustellung d.h. Bestellung + 6 Std = Lieferung im festgelegten Gebiet,

2. Dadurch das wir auf zusätzliche Umverpackungen, auch bei gemischten Warenkörben, bei Zustellung innerhalb unseres eigenen Zustellgebietes verzichten, vermeiden wir Verpackungsmüll beim Endkunden.

3. Für den Nutzer des Shops klare Darstellung (Offenlegung) wo er kauft = Vertrauen/Kompetenz des stationären Händlers wird auf den Shop übertragen.

Danke für das Interview!

Haben Sie Fragen an die Projektleiter?

Dann kontaktieren Sie uns über das untenstehende Formular. Wir werden anschließend den Kontakt mit dem/der Ansprechpartner/in herstellen.