Neue Zielgruppen erreichen - Gästezeitung "kreuz&quer"

Mit der Gästezeitung kreuz&quer werden in der Urlaubsregion Lüneburger Heide viele Zielgruppen, wie unter anderem Entdecker und Genießer angesprochen.

kreuzundquer_2.png

kreuz&quer

Ansprechpartner:

Katja Mundschenk, Product Owner, Böhme-Zeitung

Website kreuz&quer

kreuzundquer_team.1png.png

Hallo Frau Mundschenk, was war der Auslöser für das Projekt kreuz&quer und www.mein-kreuzundquer.de?

Jahrelang gab die Böhme-Zeitung, anfangs gemeinsam mit der Stadt Soltau, ein gut etabliertes, dreimonatiges Veranstaltungsheft zunächst nur für Soltau, später auch im Einzelnen für umliegende Orte im nördlichen Heidekreis heraus. Ein dafür eigens entwickeltes Online-Portal war die Basis dafür, dass Veranstalter ihre Termine direkt an uns liefern konnten.

Aus wirtschaftlichen Gründen stellten wir die Produktion der gedruckten Veranstaltungshefte ein und veröffentlichten ab Mitte 2017 die Veranstaltungen, nun für den gesamten nördlichen Heidekreis zusammen, wöchentlich in der Tageszeitung (BZ mittendrin). Dies geschah allerdings unter der Prämisse, in Ergänzung dazu, eine völlig neue, nun überregionale Zeitung in gedruckter Form herauszugeben, die explizit für die Zielgruppe der Touristen gedacht ist.

Ab April 2018 haben sich schließlich fünf Mitarbeiter aus den verschiedenen Abteilungen der Böhme-Zeitung zusammengesetzt und in agiler Teamarbeit 1 Jahr lang die Veröffentlichung von kreuz&quer vorbereitet – das Gastgeschenk der Böhme-Zeitung. Entscheidend dabei war zum einen die Vernetzung mit den Touristikern vor Ort. Ein ganz wesentlicher Dreh- und Angelpunkt war es aber, ausreichend Auslagestellen für unsere kostenlose Zeitung im gesamten nördlichen Heidekreis zu finden, damit die Touristen die Zeitung auch wirklich dort finden, wo sie sowieso unterwegs sind.

 Die Idee hinter unserer Gästezeitung ist, eine mit der Tageszeitung bisher nicht erreichte Zielgruppe an Anzeigenkunden zu erreichen: Regionale Unternehmen, die Leistungen und/oder Produkte anbieten, die für Touristen von Interesse sind.

Mit einer weit verbreiteten, modernen und emotionalen Anzeigenzeitung (später auch in Ergänzung mit Web und Social Media) möchten wir eine Plattform für Werbung gezielt bei Touristen anbieten. Und mit dem überregional aufgestellten Thema „Veranstaltungen“ sowohl in der Tageszeitung als auch in einer Touristenzeitung möchten wir für Werbekunden aus dem Bereich „Veranstaltungen" attraktiver werden. Der wunderbare Nebeneffekt, dass wir außerdem unsere eigene Zeitungsrotation und Logistik stärker auslasten können, macht das Produkt zusätzlich interessant.  

Welche Zielgruppen verbergen sich hinter dem Untertitel „Ideengeber für Entdecker und Genießer“?

Mit unserer Zeitung kreuz&quer sprechen wir alle Gäste unserer Urlaubsregion Lüneburger Heide an: Urlauber, Geschäftsreisende, Gäste von Einheimischen, Tagesreisende, … – alle, die die Lüneburger Heide entdecken oder sie einfach nur genießen möchten. Der Genießer stöbert vielleicht gern, lässt sich inspirieren, sucht das Besondere und legt Wert auf Qualität. Der Entdecker sucht eher gezielte Informationen, um seinen Aufenthalt zu planen, möchte sich gern einen schnellen Überblick über die Region verschaffen und nimmt vielleicht gern an Aktionen teil.

Diesen Bedürfnissen wollen wir begegnen, indem wir ein emotional ansprechendes Produkt schaffen, das als „Insider" Geschichten über Land und Leute erzählt, von Besonderheiten der Region berichtet und den Touristen mit Informationen zu Veranstaltungen, Ortschaften, Ausflugszielen und wichtigen Kontakten für ihren Aufenthalt in der Lüneburger Heide bietet. Mit jeder Ausgabe möchten wir dem Besucher Ideen an die Hand geben, wie man seinen Aufenthalt hier in der Heide gestalten kann.

 Welche Resonanz konnten Sie mit diesem Format bzw. Auftritt bei Lesern und Werbungstreibenden erreichen?

Unser erster Aufwind war die Resonanz bei den örtlichen Auslagestellen: Noch vor Veröffentlichung der Ausgabe #0 im April 2019 hatten wir Zusagen von über 180 Auslagestellen im gesamten nördlichen Heidekreis und konnten so mit einer Auflage von 9000 ausgelieferten Exemplaren starten. Das war großartig für uns!

Für das erste Heft waren wir auch mit der Menge der Anzeigen sehr zufrieden, und nach einem leichten Knick nach unten können wir aktuell eine deutlich steigende Tendenz beobachten. Gerade die örtlichen Gastronomen freuen sich über unser Produkt. Wir merken aber auch, dass wir beim Preismodell noch einmal nachbessern sollten. 

Reaktionen der Leser sind aufgrund der Tatsache, dass die Touristen oft nur wenige Tage bei uns in der Region sind und wir ja gerade erst Ausgabe #3 veröffentlicht haben, noch nicht direkt bis zu uns gedrungen. In den kommenden Ausgaben haben wir die betriebsinternen Abläufe aber soweit auf stabilen Füßen, dass wir uns mehr und mehr Leseraktionen und Mitmachangeboten widmen wollen, um Resonanz zu erhalten. Dann wird auch das gesamte Thema Web und Social Media ganz stark in unseren Fokus rücken.

Danke für das Interview!

Haben Sie Fragen an die Projektleiterin?

Dann kontaktieren Sie uns über das untenstehende Formular. Wir werden anschließend den Kontakt mit dem/der Ansprechpartner/in herstellen.